Nach Weihnachten bricht bei vielen Menschen die Zeit der ernährungstechnischen Sühne an. Auch bei mir wird bzw. wurde es in den letzten Wochen kulinarisch ein wenig leichter. Fort vom Schweinsbraten mit Knödeln, hin zu Salaten und Knäckebrot. Diese Sommerrollen wurden dabei vor einigen Monaten meine Lieblingsvorspeise bei einem schnucklig kleinen Thai Imbiss hier ums Eck‘. Wenn gleich ich 2-3€ für eine dieser Rollen für stark überteuert halte, sie sind einfach zu lecker. Bereitet man sie hingegen selbst zu, ist man pro Rolle deutlich günstiger dabei.

Für dieses Konzept der Ernährung hält die asiatische Küche einige (sehr leckere) Sachen bereit. So auch diese Sommer- bzw. Glücksrollen. Ich bin mir nicht ganz sicher, aus der Küche welchen Landes diese genau kommen. Glücksrollen heißen sie wohl in Vietnam, Sommerrollen hingegen im Thailand. In Sachen Zutaten sind sie aber nahezu identisch. Klar differenzieren muss man diese Rollen jedoch von den chinesischen Frühlingsrollen (Gut das wir nur 4 Jahreszeiten haben…), diese haben zwar eine sehr ähnliche Füllung, sind aber durch das Frittieren am Ende um ein Vielfaches mächtiger und kalorienreicher als die hier vorgestellten Rollen.

Bei der Füllung kann man sich sehr Variantenreich geben – so sind neben den hier vorgestellten Varianten mit Garnelen und Putenbrustfilet auch noch viele weitere Variationen denkbar. Spontan muss ich dabei beispielsweise an Spinat, Tofu, Rucola, Tomaten denken. Auch süße Variationen mit Kokos, Mango und Chili kann ich mir sehr gut vorstellen.

Sommerrollen mit Hoisin-Soja Dip
Verfasser: 
Vorbereitungszeit: 
Arbeitszeit: 
Gesamtzeit: 
Portionen: 8 Rollen
 
Zutaten
Zutaten Hoisin Soja Dip
  • 3 EL Hoisin Sauce
  • 40ml Soja Sauce
  • 1 EL Sesamkörner
  • 1 EL Rohrzucker
Zutaten Sommerrollen
  • 16 Blätter Reispapier (14cm Durchmesser)
  • 2 Karotten
  • 1 Salatgurke
  • 1 Eisbergsalat
  • 8 TL Sweet Chili Sauce
  • 100gr Glasnudeln
  • Frischer Koriander
  • 1 Putenbrustfilet oder 1 Hand Garnelen
Zubereitung
Zubereitung Dip
  1. Die Sesamkörner in einer Pfanne kurz anrösten
  2. Hoisin, Sojasauce, Rohrzucker und die angerösteten Sesamkörner miteinander vermischen bis ein homogener Dip enstanden ist.
  3. Kühl stellen.
Zubereitung Rollen
  1. Als erstes kocht man die Glasnudeln gemäß der Packungsbeilage und schneidet sie in kleine Stücke. Sollte man keine Anleitung haben: Die Glasnudeln mit kochendem Wasser übergießen, ca. 2-3 Minuten ziehen lassen (wenn sie zulange "gekocht" werden, verwandeln sie sich in eine Pampe!).
  2. Das Gemüse in Julienne (also in feine Streifen) schneiden.
  3. Die Fleisch/Fischeinlage zubereiten. Hier: Die Putenbrust und die Garnelen kurz in der Pfanne anbraten und ein klein wenig würzen (Salz, Pfeffer).
  4. Jetzt bereitet man die Arbeitsplatte vor, indem man ein feuchtes Geschirrtuch (sauber natürlich) auf eben dieser auslegt. Dies dient dazu, dass später die Reispapierblätter nicht auf der Arbeitsfläche festkleben.
  5. Jetzt kann man sich an das Zusammenbauen der Rollen machen: Hierfür weicht man jeweils 2 der Blätter zusammen in einer Schüssel mit lauwarmen Wasser für ca. 5-10 Sekunden ein und legt sie anschließend auf das feuchte Geschirrtuch. Das Schachbrettmuster der einzelnen Blätter sollte hier noch zu erkennen sein. Die Blätter werden durch das feuchte Tuch noch elastischer. Wichtig: Die Blätter müssen exakt übereinander liegen!
  6. In die Mitte der übereinander liegenden Blätter gibt man nun ca. 1 TL von der Sweetchilli Sauce und gibt in die Mitte dann ein wenig von all den verschiedenen Zutaten.
  7. Das obere und untere Ende der Rolle nun ein kleines Stück über die Füllung einschlagen und dann unter leichtem Druck von links nach rechts bzw. von rechts nach links zu einer Rolle rollen.
  8. Am Ende kurz festdrücken.
  9. Diesen Vorgang insgesamt 8 mal für alle Reisblätter wiederholen und zusammen mit dem Hoisin-Dip servieren.